„GOTT SPRICHT AUCH EWE“

Übersetzer des Neuen Testaments in Ho, in der Mitte Jakob Spieth (ca. 1910)

Von der Übersetzung der Bibel

Den Afrikanern die Bibel in ihrer Muttersprache näher zubringen, war schon früh ein Anliegen der Missionare. Glaube, Zwiesprache mit Gott, das geht nur in der Muttersprache. Mit Hilfe vieler Afrikaner wurde darum die Bibel in die Ewe-Sprache übersetzt. Bewusst verzichtete man aber darauf, den Afrikanern eine europäische Sprache beizubringen. Eine globale Sprache hätte – so eine der Befürchtungen – die Möglichkeit der Kommunikation mit anderen Afrikanern geboten und so eventuell Unabhängigkeitsbestrebungen verstärkt. Bei der Übersetzung stießen die Missionare auf ungeahnte Schwierigkeiten, z.B. fand sich für die Übersetzung der Weihnachtsgeschichte kein Wort für „Stall“ in Ewe. Aber die Missionare hielten Pferde in Ställen. So übersetzen sie „Stall“ mit „da, wo die Pferde sind“! Die erste vollständige Bibel in Ewe erschien im Jahr 1911, nach acht Jahren zäher Arbeit.

Die viersprachige „Eine-Welt-Bibel“ ist ein gemeinsames Projekt der deutschen und afrikanischen Kirche

DIE „EINE-WELT-BIBEL“

Seit 2006 gibt es die „Eine-Welt-Bibel“ in Deutsch, Englisch, Französisch und Ewe. Biblische Geschichten wurden von Kindern aus Ghana und Deutschland illustriert. Die Bibel dient dem gegenseitigen Verstehen, gibt Einblicke in die verschiedenen Lebenswelten in Ghana und Deutschland und weist auf die weltweite Gemeinschaft der Christen hin.

Weitere Informationen über Paul Wiegräbes Buch Öffnet einen internen Link im aktuellen Fenster"Gott spricht auch Ewe"